Fahrradhosen

Fahrradhosen sind für Radsportler ein wichtiger Teil ihrer Ausrüstung und tragen entscheidend zum Trainingserfolg bei, genauso wie der passende Fahrradsattel oder auch die geeigneten Radschuhe.

Bei Radhosen ist die Passform entscheidend. Ausserdem sind gute Sitzpolster - für Männer und Frauen - sehr wichtig. Die Materialien für die Polster müssen hautfreundlich, belastbar und hygienisch sein. Bspw. verhindern Gel- Sitzpolster, dass in der Hauptbelastungszone durch Reibung oder Druck Hautirritationen oder Wundstellen entstehen.

Die Stoffe müssen dehnbar, elastisch, atmungsaktiv, rasch trocknend und sehr robust sein. Diesen Ansprüchen genügen nur moderne Funktionsfasern (Tipp:Funktionskleidung). Die Anbieter hochwertiger Bekleidung, bspw. Adidas, Löffler, Gonso, Assos, Scott, Nalini oder Pearl Izumi verwenden Materialien mit unterschiedlichen Bezeichnungen, die aber ähnliche Funktionalität bieten.

Bei Männern sind lange oder kurze Trägerhosen in Y-form oder Latzhosen beliebt. Bei langen Hosen verhindert ein Beinabschluss mit Steg oder rutschfeste Silikonbeinabschlüsse das Verrutschen. Für die kältere Jahreszeit kann man auf Thermo- Radhosen oder sog. Winterlycra mit Fleece- Innenfutter umsteigen. Für Frauen werden auch Trägerhosen mit abnehmbaren Trägern angeboten, sehr gern aber auch Hosen ohne Träger oder Frauenbodies. Auch hier sorgen elastische Beinabschlüsse mit Silikonstoppern für optimalen Sitz.

Fahrradbekleidung sollte generell leicht und atmungsaktiv sein. Im Frühjahr und Sommer sind Radhosen und Fahrradtrikots mit UVA und UVB- Filter zum Schutz vor Sonnenbrand sehr beliebt.

03.12.2016
Sie sind hier: Fahrradhosen